Skip to main content

Wasserfilter Test 2017 – Damit bekommst du dein Wasser wieder rein!

von Lea Schmidt

Letztes Update: 24. April 2017

Gerade in unserer Familie ist reines Trinkwasser eine sehr wichtige Angelegenheit. Denn dadurch, dass bei uns der Wassersprudler nahezu täglich im Einsatz ist, trinken wir auch jeden Tag mehrere Liter Leitungswasser. Daher ist uns die Qualität der Wasser sehr wichtig, da eine schlechte Qualität sich langfristig natürlich auch negativ auf die Gesundheit auswirken kann. In dem Wasserfilter Test 2017 möchten wir ein Gerät vorstellen, welches wir zurzeit verwenden und mit welchem wir sehr gute Erfahrungen gemacht haben!

Mit diesem Gerät filtern wir zurzeit unser Wasser: Brita Wasserfilter

Der Brita Wasserfilter, welchen wir nun ausgiebig in einem Wasserfilter Langzeit-Test unter die Lupe genommen haben, ist ein tolles Produkt, welches wir jederzeit gerne wieder kaufen würden. Brita zeigt mit seinem Modell, dass man keine superteuren Filter für mehrere hunderte von Euro benötigt, um sauberes Trinkwasser zu genießen. Der Vorgang ist kinderleicht. Einfach den Behälter mit Wasser befüllen und das Modell erledigt den Rest.

Für die einwandfreie Filterung vom Brita Wasserfilter sorgen die Kartuschen, welche jedoch mit der Zeit ausgetauscht werden können. Das ist allerdings halb so wild. Wir finden an dieser Stelle den Preis von ca. 30 bis 40€ für ein ganzes Jahr vollkommen in Ordnung. Ein Preis, welcher einem seine Gesundheit Wert sein sollte. Das Fassungsvermögen liegt bei ca. 1,5 Liter. Der Behälter ist allerdings so beschaffen, dass dieser ohne Probleme in jede Kühlschrank-Tür hineinpasst, was wir ebenfalls als sehr praktisch in unserem Langzeit Wasserfilter Test empfunden haben.

Informatives Video zum Einstieg: Das ist bei einem Wasserfilter wichtig

Abseits vom Wasserfilter Test – Vorteile, Tipps und Hinweise zum Trinkwasserfilter

In den meisten Haushalten ist ein Wasserfilter bereits häuslicher Standard geworden. Reines Trinkwasser gewinnt immer mehr an Bedeutung für die Menschen. Mit einem Hauswasserfilter kannst Du Dir sicher sein, dass das Wasser von allen unerwünschten Fremdstoffen bereinigt ist und gut schmeckt. Die Reinheit des Trinkwassers ist ein wichtiger Punkt in der heutigen Zeit und verbessert die Lebensqualität.

Ein Hauswasserfilter beschert Dir zu jeder Zeit reines Wasser. Das Wasser zuhause zu filtern trägt zu einer gesunden Lebensweise bei. Mit einem qualitativ hochwertigen Filtersystem steht Dir aus jeden trinkwasserfilterWasserhahn reinstes Wasser zur Verfügung, welches frei von Verunreinigungen, und frei von Chlor und Schadstoffen ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass ein Wasserfilter Deine Rohrleitungen schont, da Ablagerungen im Wasser beim Filterprozess entfernt werden. Der nächste Pluspunkt ist dass, das Trinkwasser mit einem Filter deutlich kostengünstiger ist.

Ein Haushalt mit vier bis fünf Personen gibt durchschnittlich vier bis fünf Euro jeden Tag für den Einkauf von Mineralwasser aus. Das sind stolze 1500 Euro im Jahr, nur für Trinkwasser. Filterst Du das Wasser zu Hause selbst mit einem Trinkwasserfilter, sparst Du sehr viel Geld. Daraus ergibt sich bereits der nächste Vorteil, nämlich dass das Wasser schleppen hinfällig wird. Mit einem Wasserfilter steht Dir immer frisches und klares Wasser zur Verfügung und Du musst Dich nie wieder mit schweren Wasserkisten plagen, was Deiner Gesundheit zu Gute kommt. Darüber hinaus vermeidet ein Hauswasserfilter Müll von Plastikflaschen und trägt dazu bei, die Umwelt zu schonen.

Kalkfrei und keimfrei Wasser genießen

Mit einem Trinkwasserfilter, wie dem Gerät aus dem Wasserfilter Test, schmeckt der Kaffee und der Tee gleich viel besser, da Bitterstoffe mit Hilfe eines Aktivkohlefilters reduziert werden und sich kein Kalk im Trinkwasser ablagern kann.Darüber hinaus vermeidet das Filtern ein Verkalken der Kaffeemaschine oder anderer Geräte, wie beispielsweise einem Wasserkocher.

Verschiedene Möglichkeiten zur Trinkwasseraufbereitung

Vor dem Kauf eines Filters solltest Du wissen, dass es verschiedenen Möglichkeiten gibt, um das Wasser zu filtern. Es gibt physikalische, mechanische oder chemisch-physikalische Methoden. Sehr effektiv und beliebt ist das Umkehrosmose-System. Ein hochwertiges Wasserfilter-System mit Osmose-Technologie sollte eine hervorragende Qualität aufweisen und hochwertige verwendete Materialien besitzen. Des Weiteren spielen die Effizienz, sowie die Filtrationsmengen, und der Kosten-Nutzen-Faktor eine große Rolle. Ebenso wie die Qualität des gefilterten Wassers. Je nach Deiner individuellen Anforderung an den Hauswasserfilter können viele andere Überlegungen wichtig sein.

Worauf musst Du beim Kauf eines Wasserfilters achten?

Vor dem Kauf solltest du natürlich am Besten einen direkten Wasserfilter Test veranlassen. Falls kein Test vorliegt oder du auch nicht die Möglichkeit haben solltest, das gewünschte Modell zu testen, hier einige Tipps für den Kauf. Beim Kauf von einem Trinkwasserfilter solltest Du darauf achten, dass dieser über eine Keimsperre verfügt. Das Leitungswasser in Deutschland wird in der Regel nicht gechlort und kann Keime enthalten.

Gelangen diese in die Anlage, können sie sich dort rasch vermehren. Aus diesem Grund sollte der Wasserfilter eine Keimsperre haben, die aus Ultrafiltrations-Membranen mit winzigen Poren besteht, sodass weder Bakterien noch Pilze eine Chance haben. Ein weiterer wichtiger Punkt beim Kauf von einem Hauswasserfilter ist, dass dieser mit einem qualitativen Vorfilter ausgestattet ist. Der Vorfilter entfernt bereits erste Verunreinigungen und erhöht die Lebensdauer der Osmosemembran.

Auf eine hochwertige Osmosemembran achten

Beim Kauf von einem Trinkwasserfilter ist die Qualität der Osmosemembran sehr wichtig, da diese die Leistungsfähigkeit bestimmt. Die entsprechende Leistung wird in GPD, also Gallonen pro Tag angegeben. Eine Gallone steht für 3,79 Liter. Darüber hinaus solltest Du beim Kauf auf eine moderne „Side-Stream-Osmose-Membrane“ zurückgreifen, da diese fortschrittliche Membrane mit einem Wasser/Abwasser-Verhältnis von 1 : 1 arbeitet. Somit sparst Du bis zu fünfzig Prozent an Wasser ein.

trinkwasserWelche Kriterien sprechen für einen hochwertigen Wasserfilter?

Der Wasserfilter sollte aus einem hochwertigen Material gefertigt sein. Finger weg von recycelten Kunststoffen, da diese Schadstoffe an das saubere Wasser abgeben können. Darüber hinaus werden die Schlauchanschlüsse spröde und die Folge ist ein Wasserschaden. Achte auf eine hohe Qualität des Filters. Ein weiteres bedeutendes Kriterium ist, dass der Trinkwasserfilter über einen Wasserstopp verfügt. Dadurch hast Du einen sicheren Schutz vor eventuellen Wasserschäden. Bei einem Leck unterbricht die elektrische Sensorentechnik sofort die weitere Wasserzufuhr. Beim Kauf von einem Hauswasserfilter solltest Du zudem darauf achten, dass der Hersteller eine kompetente Beratung in Deutschland anbietet. Ausschließlich dann kannst Du den passenden Filter für Deine individuellen Bedürfnisse finden.

9 wichtige Punkte die Du beim Kauf von einem Trinkwasserfilter beachten solltest:

  • Achte auf die Qualität und auf die Marke
  • Wähle einen Händler, der Dich direkt und persönlich beratet
  • Frage den Verkäufer nach dem Hersteller des Filters
  • Informiere Dich beim Händler nach seiner Erfahrung mit dem Wasserfilter
  • Ein hoher Preis bedeutet nicht immer automatisch eine gute Qualität
  • Informiere Dich ausführlich über die Hersteller der Wasserfilter
  • Eine fachkundige Auskunft ist wichtig
  • Ein seriöser Fachhändler fragt Dich nach Deiner Anwendung
  • Überlege, was Du mit dem Hauswasserfilter bezwecken möchtest

Hygienische Wasserfilter

Ein Trinkwasserfilter, wie das Modell von Brita aus unserem Wasserfilter Test, hat die Aufgabe für klares und reines Wasser zu sorgen. Damit der Hauswasserfilter keine Brutstätte für Bakterien wird, hat Hygiene oberste Priorität. Aus diesem Grund solltest Du Ersatzfilter und auch Filterkartuschen in regelmäßigen Abständen austauschen. Die Hersteller informieren ausführlich darüber, ob Du den Wasserfilter ständig feucht halten musst und wann eine neue Filterkartusche fällig ist.

Ebenfalls die absolut notwendige Art der Reinigung gestaltet sich abhängig vom Trinkwasserfilter anders. Darüber hinaus empfiehlt es sich darauf zu achten, dass der Hauswasserfilter an keiner warmen Stelle verbaut ist, da sonst das Wachstum von Bakterien leichtes Spiel hat. Achte darauf, gefiltertes Wasser maximal ein bis zwei Tage aufzubewahren. Danach solltest Du das gefilterte Wasser entsorgen und neues Wasser filtern.

Die Vielfalt der Trinkwasserfilter

Hauswasserfilter arbeiten auf verschiedene Weise. Einige Trinkwasserfilter sind darauf spezialisiert Kalk aus dem Wasser herauszufiltern, andere Hauswasserfilter reinigen das Wasser von unerwünschten Stoffen. Beim Kauf von einem speziellen Premiumfilter profitierst Du von einem natürlichen Reinigungsprozess. Dabei werden schädliche Stoffe mit Hilfe verschiedener spezieller Filter aus dem Wasser beseitigt. Welchen Trinkwasserfilter du wählst, hängt sehr stark von Deinen Ausgangsbedingungen und Bedürfnissen ab. Größere Firmen, sowie Gastronomiebetriebe, die permanent viel Wasser benötigen, profitieren von einem qualitativ hochwertigen Filtersystem. Ebenfalls in kleinen Firmen ist die ständige Verfügbarkeit von frischem, gefiltertem Wasser eine Bereicherung.

trinkwasserfilter im test

Sind Aktivkohlefilter eine gute Wahl?

Wasserfilter mit Aktivkohle sind am bekanntesten und kommen als Tisch- und Einbaufilter unter der Spüle zum Einsatz. Diese Hauswasserfilter filtern einige Stoffe wie beispielsweise Pflanzenbehandlungsmittel oder Medikamente aus dem Leitungswasser heraus. Stoffe wie zum Beispiel Blei, Nitrat oder Kalk werden allerdings nicht beseitigt. Darüber hinaus solltest Du beachten, dass Aktivkohle ein guter Nährboden für Mikroorganismen ist. Benutzt Du den Filter länger nicht, können sich Keime vermehren. Ansonsten haben wir aber auch schon mal gehört, dass man das Wasser mit einem Wasserkocher reinigen kann. Aber das stell ich mir sehr aufwendig vor und das auch nur mal so als Hinweis am Rande.

Wasser filtern mittels Ionenaustauscher

Eine weitere Möglichkeit, um das Trinkwasser zu filtern ist mittels Ionenaustauscher. Hierbei werden Ionen gleicher Ladung ausgetauscht. Dies bedeutet, dass positive Calcium- oder Magnesium-Ionen im harten Wasser mit positiv geladenen Natrium-Ionen ausgetauscht werden. Ebenfalls Blei und Nitrat werden mit so einem Trinkwasserfilter beseitigt.

Beste Hygiene Dank Membran-Umkehrosmose-Verfahren

Mit dem Umkehrosmose-Verfahren hast Du immer reinstes Wasser zur Verfügung. Elektrische Pumpen pressen das Wasser durch eine durchlässige Membran. Schädliche Stoffe wie Nitrat, Phosphat, Schwermetalle, und andere Stoffe zur werden aus dem Trinkwasser herausgefiltert. Mit dem Wasserfilter wird so ein sauberes Wasser erzielt, dass dieser sogar in Laboratorien oder in der Raumfahrt zum Einsatz kommt.

Worauf Du im Umgang mit einem Hauswasserfilter achten solltest

Bei der Verwendung von einem Hauswasserfilter wie z.B. aus dem Wasserfilter Test, solltest Du einiges beachten. Die obere Kammer befüllst Du mit Leitungswasser. Das Wasser fliesst durch den Wasserfilter. Während dieses Vorgangs minimiert der Ionenaustauscher die Karbonathärte. Auftretende Schwermetalle, wie zum Beispiel Kupfer und Blei werden zum Teil beseitigt. Die beigemischte Aktivkohle sorgt dafür, dass Chlor und Chlorverbindungen entfernt werden.

Wasser ist das wichtigste Lebensmittel

Wasser ist für Menschen das wichtigste Lebensmittel. Aus diesem Grund sollte es selbstverständlich sein, dass Du bei der Verwendung von einem Trinkwasserfilter bestimmte Regeln bei der Pflege beachtest.Ausschließlich dann ist eine einwandfreie Funktion gewährleistet. Mit einem Hauswasserfilter wird eine Verkeimung weitestgehend vermieden.

Beachte in jedem Fall die exakten Gebrauchs-Hinweise des jeweiligen Herstellers. Bevor Du ein neue Kartusche einsetzt, solltest Du diese mehrmals in kaltem Wasser einweichen. Abhängig vom Wasserfilter empfiehlt es sich, ersten beiden Filtervorgänge nicht zu trinken, sondern zum Beispiel zum Blumengießen zu verwenden. Bei Trinkwasserfilter Modellen mit Filterkartuschen, solltest Du die Filter-Kanne nur so weit befüllen, dass die Kartusche immer im Wasser steht.

Wasserfilter bei Kannenfilter wechseln

Damit ein Tisch-Filter zuverlässig und einwandfrei arbeiten kann, solltest Du den Wasserfilter in regelmäßigen Abständen auswechseln. Dadurch steigerst Du die Leistungsfähigkeit und auch die Gebrauchsdauer einer Filter-Kartusche wird verlängert.Diese kann je nach Härtegrad beziehungsweise Wasserbeschaffenheit begrenzt sein. In der Regel empfehlen Hersteller einen Wechsel-Rhythmus von einem Trinkwasserfilter alle vier Wochen.

Achte immer auf hygienische Bedingungen

Sauberkeit und Reinlichkeit sind sehr wichtige Punkte im Umgang mit dem Wasser, welches Du trinkst. Leitungswasser, welches für Babys verwendet wird oder welches von Immun-geschwächte Personen getrunken wird, sollte immer einen Wasserfilter durchlaufen, um in jedem Fall einer bakteriellen Belastung vorzubeugen. Ebenfalls Kanne, Trichter und auch der Deckel des Wasserfilters müssen in regelmäßigen Abständen mit heißem Wasser und Desinfektionsmitteln gereinigt werden.

Wasserfilter Test 2017 – Unser abschließendes Fazit

Die Qualität von einem Trinkwasserfilter ist sehr wichtig für die Leistungsfähigkeit, sowie für die Lebensdauer und die Qualität des gefilterten Wassers. Eine hohe Qualität gewährleistet, dass Du eine große Freude mit Deiner Investition hast. Achte aus diesem Grund beim Kauf von einem Hauswasserfilter auf die wichtigsten Produktmerkmale. Dann kannst Du aus jedem Wasserhahn in Deinem zu Hause frisches und sauberes Wasser genießen. Ich hoffe der neue Wasserfilter Test hat dir etwas weitergeholfen!

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *